die Nr "13" im CORONA - Tagebuch

Liebe Freunde,

Sie werden sich sicher wundern über den Namen dieses Tagebuches: Die "Nr 13".

Diesen Namen habe ich gewählt, weil es heutzutage akademisch hoch gebildete Menschen gibt, die tatsächlich glauben, dass es ausreicht, akademische Logik anzuwenden, um die wahre Wirklichkeit zu erfassen.

Ich leite Ihnen heute den dafür beispielhaften Text des Privatdozenten und Arztes Dr Hans-Jürgen Scheurle (<sinnespark@t-online.de> ) weiter, dessen Ideen so logisch sind, dass er die "Nr 13" verdient hat und ich vorläufig meine eigenen Kommentare zur CORONA-Pandemie zurückhalten werde, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Dieser überaus seriöse Herr Privatdozent Dr Scheuerle möchte uns nämlich mit seiner akademischen Logik zur Besinnung führen, indem er die folgenden Fragen stellt:

Wie wichtig sind die ungeimpften Bürger für Wissenschaft und Solidarität? – Wie ergibt sich daraus die Lösung von drei aktuellen Problemen der Gegenwartskultur?

Denn, so fährt der Herr Privatdozent fort: Drei Kardinalfragen stellen sich uns zur Impfung gegen Covid-19, die dringend zu beantworten sind: 1. Die Frage nach der Solidarität;

2. die Frage nach dem Vergleich von Geimpften mit Nicht-Geimpften; und

3. die Frage nach den Zielsetzungen bzw. Zielvorstellungen zur Beendigung der Corona-Maßnahmen.

Sollen letztere unbegrenzt immer weiter gehen? Es gibt noch keine verbindliche Marke an der man sagen kann: Wenn wir dieses Ziel erreicht haben, können wir die Maßnahmen beenden? Bisher fehlt eine solche Marke. Folgende Überlegungen bahnen den Weg zu einer Lösung dieser Fragen in der Corona-Krise.

Zu 1.: "Solidarität mit der Gemeinschaft ist ein Hauptargument, mit welchem die Ungeimpften in einer Art Gruppenzwang zur Impfung gedrängt werden sollen. Solidarität kann aber nicht heißen, dass man etwas nur deshalb tut, weil viele Andere es auch tun; wenn Viele von einer Brücke ins Wasser springen, müssen nicht auch alle Anderen hinterher. Solidarität kann hier nur bedeuten, dass ein gemeinschaftsförderndes Verhalten Vieler auch vom Einzelnen mitgetragen werden soll. Dazu ist es aber notwendig zu klären, was gemeinschafts-fördernd ist, konkret, ob die Impfung das Leben und die Gesundheit der meisten Menschen erhalten und verbessern kann oder nicht. Eben dies wissen wir jedoch noch nicht, zumindest nicht sicher. Deshalb sind die heutigen Impfungen auch nur vorläufig, aber noch nicht endgültig zugelassen. Von Solidarität kann erst die Rede sein, wenn eine positive Wirkung der Impfung auf die Bevölkerung sicher nachgewiesen ist. Vorher könnte sie sogar falsch sein, weil sie den seriösen Nachweis in beiden Richtungen verhindert. Das heißt, auch die Nicht-Geimpften haben eine entscheidende Bedeutung im Corona-Planspiel! 

 

Die zweite Frage ist die nach der Wichtigkeit einer Vergleichsgruppe nicht geimpfter Menschen. Nur wenn eine größere Anzahl Menschen in den nächsten Monaten ungeimpft bleibt, lässt sich später vergleichen, welche Ergebnisse in welcher der beiden Gruppen vorliegen. Da sämtliche Impfstoffe noch eine endgültige Zulassung brauchen, müssen sowohl die positiven Ergebnisse als auch die unerwünschten Nebenwirkungen in verschiedenen Ländern (Deutschland und Europa, Israel oder USA usw.) zunächst gesammelt und kritisch beurteilt werden, um dann gemeinsam sagen zu können, welcher Weg künftig am besten einzuschlagen ist. Würden jedoch sämtliche oder fast alle Menschen eines Landes gegen Corona geimpft, gäbe es am Ende keine ausreichenden Vergleichsmöglichkeiten um zu entscheiden, welche Wirkungen und Neben-wirkungen auf die Impfung zurückzuführen sind und welche nicht."

 

Hier schlägt es schon dreizehn! - Mit Verlaub, da reißt mir schon der Geduldsfaden! - Während wir nämlich auf diese Art räsonieren, gehen schon tausende und bald sogar  Millionen von Menschenkindern über den Jordan!

Und von wegen Planspiel! - Man muss nur mal schauen, was andere Forscher beobachtet haben, die aber kein seriöses Blatt mehr vor den Mund nehmen können, weil ihnen der Mund vor Entsetzen offen steht: 

„In jedem Land folgt die Todeskurve der Impfkurve“ (Luc Montagnier).

( siehe auch "Elftes Corona Tagebuch)

 

„Die gegenwärtige Politik der Massenimpfungen ist ein schwerer Fehler. Sie ist ein wissenschaftlicher sowie ein medizinischer Irrtum – und sie ist inakzeptabel.“ 

Das Klingt wie das Gedankengut eines -Verschwörungstheoretikers, ist aber eine Aussage des französischen Virologen Luc Montagnier, der 2008 zusammen mit Françoise Barré-Sinoussi für die Entdeckung des HI-Virus mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde.

„Die Geschichtsbücher werden zeigen, dass es die Impfung ist, die die Virus-Varianten schafft“, erklärte Montagnier in einem Interview mit dem Portal RAIR Foundation USA und setzte hinzu:

„Es gibt Antikörper, die durch den Impfstoff entstehen . . . Dieses Phänomen der „infektionsverstärkenden Antikörper“ (Antibody-Dependent Enhancement, kurz ADE) ist Epidemiologen vertraut. Doch im Falle von Corona würden sie dazu schweigen.

 

Auch wurde von Wissenschaftlern erklärt, dass ADE bei Covid-19-Impfstoffen kein Problem darstelle, und die von Montagnier geäußerten Bedenken würden in zahlreichen Fachartikeln zurückgewiesen. „Selbst bei neuen Varianten ist es unwahrscheinlich, dass ADE ein Problem darstellt“, hieß es etwa Mitte März auf der Fachseite Medpage Today.

 

Bestätigt wurde Montagnier hingegen in einem offenen Brief von Medizinern, Wissenschaftlern und Anwälten an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA). Diese berichteten Ende Februar über die Häufung von Corona-Ausbrüchen in Pflegeheimen, kurz nachdem die Bewohner ihre Covid-Impfungen erhalten hätten.

 

Dies bekräftigte auch die französische Virologin Christine Rouzioux, die einen Anstieg neuer Fälle bei geimpften Patienten in Pflegeheimen u.a. in Montpellier, in Reims und an der Mosel feststellte.

 

Montagnier zufolge manifestieren sich die Probleme mit den Vakzinen auf der ganzen Welt. „Sie sehen es in jedem Land, es ist überall das Gleiche: Auf die Kurve der Impfungen folgt die Kurve der Todesfälle.“ Dies zeigt auch ein Youtube-Video anhand der Daten des Institute for Health Metrics and Evaluation an der University of Washington. Danach steigen die Todeszahlen in einer ganzen Reihe von Ländern – darunter Israel, Österreich, Argentinien, Belgien und Brasilien – nach der Impfung steil an, nachdem sie zuvor stetig zurückgegangen waren.

 

Zudem hält Montagnier in dem Interview die Impfstoffe für ursächlich für die steigenden Todeszahlen unter jungen Menschen, die er in erster Linie auf das erhöhte Risiko von Thrombosen zurückführt. Dabei bezieht er sich nicht zuletzt auf Zahlen der WHO. Danach sei die Kurve der Neuinfektionen zusammen mit den Todesfällen explodiert, nachdem die Impfungen im Januar begonnen hatten.

 

Der Nobelpreisträger führt derzeit nach eigenen Angaben Studien mit Patienten durch, die nach der Impfung an Corona erkrankt sind. Er ist sich sicher: „Ich werde Ihnen zeigen, dass die Impfungen die Varianten erzeugen, die gegen den Impfstoff resistent sind.“

 

Quellen: 

[https://www.kla.tv/_downloads/download.klagemauer.tv/2021/20210413_MK_WeckrufCoronaImpfung_D7-Andreas_DOKUMENT_1_v09_END.pdf]

 

Die damit bezeichnete Impfkatastrophe wird auch anhand offizieller Zahlen des Paul-Ehrlich-Institutes (PEI) dokumentiert. Das PEI ist das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel und als Bundesoberbehörde für die Sicherheit von Impfstoffen zuständig.

In der Datenbank des Paul-Ehrlich-Instituts sind für den Zeitraum vom 1.1.2000 bis 31.12.2020 nach ALLEN Impfungen – also von Tetanus über Diphterie bis zur Grippeimpfung über 20 Jahre hinweg – bei Erwachsenen insgesamt 206 Todesfälle registriert.

Der aktuelle Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts weist hingegen seit Beginn der Corona-Impfungen bis einschließlich 2. April bereits 407 Todesfälle allein im Quartal nach Beginn der Corona-Impfungen aus, also schon nach 4 Monaten!

 Rechnet man das erste Quartal auf das Gesamtjahr 2021 hoch, so ergeben sich rechnerisch 1628 Todesfälle nach der Corona-Impfung. Das belegt unmissverständlich eine im Vergleich zu den Vorjahren weit über hundertfach erhöhte Sterblichkeit nach Beginn der Corona-Impfungen.

Warum hat das PEI als oberste Sicherheitsbehörde aufgrund dieser alarmierenden Datenlage nicht längst Alarm geschlagen? Laut einem Bericht des investigativen Journalisten Boris Reitschuster beschwichtigt das PEI vielmehr sogar noch die

dramatische Lage mit allen Tricks und Kniffen. Todesfälle in Zusammenhang mit Impfungen werden mit „schweren Vorerkrankungen“ erklärt. Und zuletzt strich das Bundesinstitut aufgrund der sich häufenden Schadensmeldungen nach Impfungen sogar schwere Verdachtsfälle kurzerhand aus der Meldeliste.

Will das PEI dadurch einen drohenden „Impf-Skandal“, der heute schon weit mehr Menschen  als der „Contergan-Skandal“ in den 60ern betrifft,

vertuschen?

Offensichtlich dient das PEI durch diese „Schönfärberei“ den Interessen des öminösen Herrn „ATTALI“ (siehe das zwölfte CORONA - Tagebuch) mehr als dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung.

Doch nicht nur in Alten- und Pflegeheimen kam es zu dramatischen Todesfällen unmittelbar nach Corona - Impfungen:

Eine aktuelle Auswertung der Daten der Europäischen Datenbank  für unerwünschte Arzneimittel - Wirkungen (EMA) für COVID-19 „Impfstoffe“ weist für die ersten drei Monate seit Beginn der Corona-Impfungen insgesamt 272.644 offiziell gemeldete Schadensfälle aus. Damit sind die Impf-Schädigungen bei weitem häufiger als die Impf-Toten, die zur Zeit mit "nur" 5.993 Impf-Toten zu Buche schlagen. 

 

Am 29. März 2021 meldete die für Infektions-krankheiten zuständige CDC 2.509 Todesfälle in den USA, die in zeitlichem Zusammenhang mit den Corona-Impfungen stehen. Diese gemeldeten Todeszahlen für ca. drei Monate Corona-Impfungen entsprechen in etwa der Gesamtzahl ALLER gemeldeten Todesfälle in den USA über die letzten elf Jahre insgesamt!

 

 

Dem eingangs erwähnten "seriösen" Arzt und Privatdozenten können wir angesichts der ungeheueren Steigerung der Zahl der "Impfungen" nur bescheinigen: Hier werden Tatsachen geschaffen und die LOGIK des Denkens wird zur  GLÜCKSACHE gemacht! Also auf "seriöse" Beweise, dass hier den Impfstoffen tödliche Gifte beigemengt werden, brauchen wir nicht mehr zu warten , nein, dürfen wir nicht mehr warten!

 

Hier, liebe Freunde zeigt sich eine sehr erstaunliche Entwicklung,

super wichtig!!! s. auch ganz unten!!!

 


 

        Italiens Medien wehren sich, die wichtigste Botschaft des Tages- für Jedermann/frau-----------------------

        Fakt ist:

Auf der Grundlage nachrichtendienstlicher Quellen hatte "Deagel" eine Projektion vorgelegt, die nur den Westen als "entvölkert" ansah: Italien auf den niedrigsten Stand reduziert, so wie es Istat jetzt sagt, und ebenso Deutschland, Frankreich und Spanien (Osteuropa etwas weniger). Die USA, Kanada, Australien und Neuseeland wären ebenfalls "entvölkert" worden.
Soll ich Ihnen sagen, was ich denke?
Dies ist ein Angriff gegen den Westen, nicht gegen die Menschheit als Ganzes.
Diese Verbrecher wollen nicht wahllos die Welt "entvölkern": 


Sie haben es im Wesentlichen auf uns abgesehen. (MeMng: d.h. auf die Weissen im Westen, auf das kreative, konstruktive Element.) Damit die Profite in Asien -China- ungeschmälert, monopolisiert 
eingefahren werden können.

 

Logengeflüster vom 26.09.2021 - Die Masken fallen.

nereus, Sonntag, 26.09.2021, 10:45 1985 Views aus: www.dasgelbeforum.net

In Italien gehen die Uhren anders als in Deutschland.
Zwar hat sich dort unter Mario Draghi auch ein Corona-Regime etabliert, allerdings sind die Bruchlinien innerhalb des Establishments größer und einige Wenige haben noch Bezug zum Rest der Gesellschaft.

Wovon man in Deutschland noch träumt, wird im Apenninen-Staat offenbar Realität.
Worum geht es?

Es geschieht etwas noch nie Dagewesenes: Wir werden immer wieder Zeuge mutiger Handlungen von Journalisten, die begonnen haben, ihre Augen zu öffnen und die Nase voll haben von der aktuellen Berichterstattung. Der erste, der das Schweigen brach, war Mario Giordano auf Rete4, der die offizielle Wahrheit über Covid in Frage stellte.
..
Nun, vor mehr als einem Monat wurde mir mitgeteilt, dass mehrere Journalisten und Fernsehpersönlichkeiten, darunter Paolo Mieli, Marco Travaglio, Barbara Palombelli (und andere Namen, die ich vorerst nicht nennen werde), den Chor verlassen würden.
Die Journalisten waren sich einig, die Wahrheit zu sagen und Druck auf die Regierung Draghi auszuüben. 

Quelle: https://www.libreidee.org/2021/09/giordano-freccero-la-verita-in-tv-dopo-un-anno-e-mezzo/

Das wäre in etwa, als wenn in „Absurdistan“ Maybritt Illner, Claus Cleber und Richard David Precht plötzlich die Corona-Agenda der Merkel-Diktatur in Frage stellen würden.
Aber nicht nur das.

Am 22. September ließ sie - gemeint ist die Journalistin Palombelli - in der Sendung "Italia Mario Giordano Sera" zur besten Sendezeit auf Rete4 Carlo Freccero sagt, was er wollte. Ich bleibe dabei: Was in diesem Fernsehstudio geschah, ist etwas Epochales.
Trotzdem schreibt Sacchetti, dass Freccero ein Freimaurer ist. Na und?
Warum, wer ist Paolo Mieli? Und was ist Travaglio? Natürlich ist Freccero ein Freimaurerbruder: na und? 

Es sprudeln jetzt also mehrere Wahrheiten an die Oberfläche. Das Bild wurde vom Absender entfernt. [[freude]]
Und einige davon haben es wirklich in sich.

Freccero war sehr deutlich. Diejenigen, die von einer Verschwörung sprechen - so betonte er -, sind sich nicht bewusst, dass bestimmte Eliten ein Projekt durchführen, das für alle, die es sehen wollen, offen liegt: Klaus Schwab hat Bücher über The Great Reset in Davos geschrieben; er hat es vorgestellt, er hat es aufgedeckt. Was ab 2020 passieren wird, haben sie schon vor Jahren klar gemacht. Sie haben es vorbereitet und uns schon lange im Voraus vor die Nase gesetzt. Und Freccero demontierte den Davos-Reset vollständig, , nachdem er ihn sehr detailliert illustriert hatte. Er hat auch den Grünen Pass demontiert und erklärt, dass er nichts mit Gesundheit zu tun hat: 
Er dient ausschließlich dazu, den Übergang zur Zwangsdigitalisierung zu erleichtern und die Italiener nach chinesischem Vorbild zu versklaven. 

Das hatten wir ja schon geahnt.
Doch es kommt noch besser oder schlechter.

Ich möchte darauf hinweisen, dass Babara Palombelli nicht nur die Ehefrau von Francesco Rutelli ist, sondern auch die Nichte von Giulio Andreotti: Sie muss einen gewissen Schutz haben, aber auch eine gewisse Selbstbeherrschung, ein gewisses Bewusstsein dafür, wie die Welt funktioniert.
Am anderen Abend unterbrach sie Freccero an einer bestimmten Stelle und sagte, dass sie gerade eine Nachricht von Ansa über das ISTAT erhalten habe: 

Nach Angaben des Statistikinstituts wird die Zahl der Italiener bald nur noch 32 Millionen betragen, während es derzeit 61 Millionen sind. Interessant, nicht wahr?

Auch das kennen wir schon, doch mehr als apokalyptische Vorstellung, noch weit entfernt von der Realität.
Wenn nun ISTAT – vergleichbar mit dem Statistischen Bundesamt – solche Zahlen veröffentlicht, dann dürfte dem Leser nun vollends der Schreck in die Glieder fahren.
Die Apokalypse wird wahrscheinlich und erscheint bereits am Horizont. Das Bild wurde vom Absender entfernt. [[kotz]]

Tatsächlich war die Nachricht schon einige Tage alt. Und wie es der Zufall so will, spiegelt es die Hochrechnungen der Website "Deagel.com" aus dem Jahr 2017 wider. Auf der Grundlage nachrichtendienstlicher Quellen hatte "Deagel" eine Projektion vorgelegt, die nur den Westen als "entvölkert" ansah: Italien auf den niedrigsten Stand reduziert, so wie es Istat jetzt sagt, und ebenso Deutschland, Frankreich und Spanien (Osteuropa etwas weniger). Die USA, Kanada, Australien und Neuseeland wären ebenfalls "entvölkert" worden.
Soll ich Ihnen sagen, was ich denke?
Dies ist ein Angriff gegen den Westen, nicht gegen die Menschheit als Ganzes.
Diese Verbrecher wollen nicht wahllos die Welt "entvölkern": 

Sie haben es im Wesentlichen auf uns abgesehen.