Zwölftes CORONA - Tagebuch

 

Montag, den 20. September 2021

 

"In der Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die menschliche Bevölkerung unseres Planeten zu reduzieren. Wir werden mit den Alten beginnen, sie auszulöschen, denn sobald der Mensch über 60-65 Jahre alt ist, lebt er länger, als er produziert, und das kommt die Gesellschaft teuer zu stehen.

Danach werden die Schwachen und dann die Nutzlosen an die Reihe kommen, ausgelöscht zu werden, die nichts zur Gesellschaft beitragen, weil es immer mehr werden, und vor allem werden wir schließlich die Dummen reduzieren. 

Euthanasie muss ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Politik sein, in allen Fällen.
Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen öffentlich hinzurichten oder gar Konzentrationslager zu organisieren. Wir werden aber alle nutzlosen loswerden, indem wir bei ihnen in den Glauben erzeugen, dass diese Maßnahmen zu ihrem eigenen Besten sind.

Eine zu große und größtenteils unnötige Bevölkerung ist etwas, das wirtschaftlich zu teuer ist. Auch gesellschaftlich ist es für die menschliche Maschine viel besser, wenn sie abrupt aufhört, als wenn sie allmählich verkommt.

Wir werden nicht in der Lage sein, Intelligenztests an Millionen und Abermillionen von Menschen durchzuführen, das können Sie sich vorstellen!

Wir werden etwas finden oder verursachen; zum Beispiel eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Älteren befallen wird, es spielt keine Rolle, die Wehrlosen, Ängstlichen 
und Dummen werden erliegen.


Die Dummen werden glauben, dass wir sie retten wollen und darum bitten, behandelt zu werden. Wir werden die Behandlung parat haben, eine Behandlung, die die schwierige Aufgabe der Bevölkerungsredukion dieses Planeten lösen wird. Die Selektion der Idioten wird sich dabei von selbst erledigen, denn sie werden von allein zur Schlachtbank gehen. "

Dieses Text-Fragment ist angeblich einem Buch von Jaques Attali aus dem Jahre 2006 entnommen, was aber durch so genannte "Fakten-Checker" widerlegt ist. Deshalb habe ich mir mit diesem Text auch die Freiheit erlaubt, ihn noch stärker an die heutige Wahrheit anzupassen, als er es seinerzeit war, als er zum ersten mal erschien. Er könnte tatsächlich von einem Hintermann der Politik, zum Beispiel einem Berater Francois Mitterands, des ja durchaus bekannten ehemaligen französischen Ministerpärsidenten  stammen. Wie und wo er erstmalig erschien, weiß ich aber nicht

 

Wie dem auch immer sei, dieser Text macht deutlicher, als alle gegenteiligen Beteuerungen von Ärzten, Politikern, Geistlichen oder sonstigen Personen des öffentlichen Lebens zusammengenommen, worum es eigentlich geht: Es geht um das Auslöschen von etwa 6 einhalb Milliarden Menschenleben, bei dem man sogar noch Unsummen von Geld durch die Herstellung und den Verkauf der so genannten "Impstoffe" "verdienen" kann.

Genau darum handelt es sich nämlich derzeit, dass man den Widerstand der noch denkfähigen Menschen schwächt, indem man vorgibt, das Ende der selbsterzeugten Pandemie (siehe die Beweise des Berichtes im  zweiten CORONa-Tagebuch auf dieser Homepage) durch die 100 %ige "Impfung" der immer noch ahnunglosen Gut-Menschen oder auch Dumm-Menschen herbeizuführen.

 

Die bittere Wahrheit (oder sollte hier besser stehen: Ironie?) dahinter hätte eigentlich schon zum Ende des Jahres 2019 populär werden können, als in den U.S.A. durch Anthony Fauci, den höchsten Beamten des amerikanischen staatlichen Gesundheitssystems, die Heilung der Pandemie-Opfer mit wirksamen Therpeutika staatlichem Druck verhindert wurde, indem Anthony Fauci entweder bestimmte rettende Medikamente verbieten ließ (zum Beispiel Ivermectin oder Isoprinosine). oder er eine bekannterweise tödliche Dosierung zwingend vorschrieb für durchaus preiswerte und in korrekter Dosierung durchaus  sichere Arzneimittel (wie z.B. Diphenyl-Chloroquin).

 

Die bitterste Ironie dieses Verfahrens lag aber darin, dass die MANTRAM-ähnlich wiederholte Begründung für diese tödlichen Maßnahmen die folgende war: Das "einzige" Mittel, die "Pandemie" zu stoppen, sei die Impfung, die aber zunächst noch nicht zur Verfügung stand.

Diese Aussage war nicht einmal gelogen: Die brutale Wahrheit. dass die Impfung mit nicht ausreichend erprobten "Impfstoffen" gefährlicher als die Pandemie war, hätte allerdings weder die Patienten noch unsere Rechtshüter erfreut: Eine "Pandemie" ist dann zuende, wenn aus einer Weltbevölkerung von etwa 7 Milliarden nur noch ein Häufchen von etwa 500 Millionen Menschen "gnädigst" am Leben gelassen wird. Eine öffentliche chemische "Keulung" der Menschen würde ganz von allein das notwendige "Social Distancing" mit sich bringen. Zum Glück mag waren aber nicht alle Menschen so vertrauensvoll, dass dieser mörderische Zynismus einer erbarmungslosen und hemmunglos geldgierigen Minderheit sich gegen das gesunde Misstrauen der menschlichen Schwarmintelligenz nur teilweise durchsetzen konnte, so dass nun die Weltbevölkerung in zwei Lager gespalten ist: In die "Dummen" einerseits, wie "Attali" es vorausgesehen hat, und die "Klugen" andererseits,  die sich der der Massen-"Impfung" entzogen haben, so dass sie nun als "die.

 Ungeimfpten" und "ungebildeten" diskriminiert werden.

Pardoxerweise werden also jetzt die Ungeimpften als die "Dummen", die "Ungebildeten" und "Verantwortungslosen" verunglimpft und diskriminiert. Dennoch werde ich dieses politische Spiel einer Diskriminierung nicht mitmachen, so dass alle, Geimpfte und Ungeimpfte gleichwertig zur Behandlung in meiner Sprechstunde  respektiert werden.